Beethoven Fest

Thomas Rückert Trio

Ein feinsinniges Jazz-Trio, bei dem jeder einzelne Ton bedacht ist und sich so Räume öffnen – für die Musiker ebenso wie fürs Publikum.

Sina Kloke, Klavier
Nacha Daraio, Vocals
Nicolás Perez, Guitar

#TangoFusion

Klavierwerke von Ludwig van Beethoven, Leos Janacek, George Enescu und Alberto Ginastera kombiniert mit Tangos von Anselmo Aieta, Astor Piazzolla, Alberto Villanueva und Charlo.

Ensemble #kreuzvier

Von sanftem Plätschern zu tosenden Fluten, von prasselndem Regen zu rauschenden Wellen – das Ensemble #kreuzvier gestaltet ein Programm, in dem Werke aus verschiedenen Musikkulturen rund um das Thema Wasser instrumental und vokal zum Erklingen gebracht werden.

Für alle ab 3 Jahren.

Katharina Martini, Flöte
Christine Herzog, Akkordeon
(Stipendiatinnen der Deutschen Stiftung Musikleben)

Werke von Domemico Scarlatti, Willibald Gluck, Frédéric Chopin, Georges Bizet, Astor Piazzolla u. a.

Avin Trio

Benjamin Scheuer: »Fakten« für Klaviertrio und Video, Version mit Tonband

Mieczyslaw Weinberg: Klaviertrio a-Moll op. 24 Aigerim Seilova: »...mümkin...«

Ludwig van Beethoven: Klaviertrio op. 70/1 »Geistertrio«

Daria Assmus, Vocals & Synth
Jan Krause, Guitar & Synth
Misagh Azimi, Drums

GREBE X MÂNĪ

In ihren Eigenkompositionen bedienen sich
die drei Musiker:innen aus Elementen des Jazz, elektronischer Musik und Soul und nennen Portishead, Charlotte Day Wilson und Sevdaliza als Quelle der Inspiration.

Alexander Dimitrov, Violoncello
Julia Golkhovaya, Klavier

Ludwig van Beethoven: Sieben Variationen über das Thema »Bei Männern, welche Liebe fühlen« aus der Oper »Die Zauberflöte« WoO 46; Johannes Brahms: Cellosonate F-Dur op. 99
Nach der Pause nimmt das Duo das Publikum mit auf eine musikalische Weltreise.

Musiker der Bonner Stummfilmtage 2022

Film und Live-Musik

Anna-Lena Schnabel, Saxofon & Querflöte
Florian Weber, Klavier

Ein famoses Jazzduo, bei dem technische Perfektion und gegenseitiges Zuhören Hand in Hand gehen.

Alexei Tartakovsky, Klavier
(3. Preisträger der International Telekom Beethoven Competition Bonn)

Ludwig van Beethoven: Klaviersonate Nr. 31 op. 110 Robert Schumann: Fantasie op. 17

Johann Sebastian Bach: Choral-Präludien, arr. von Ferruccio Busoni

Sergei Prokofjew: Klaviersonate Nr. 6 op. 82

Christoph Pepe Auer, Pepephon, Klarinetten, Saxophon
Thomas Mauerhofer, Gitarre
Lilian Genn, Konzeption, Dramaturgie
Sigrid Reisenberger, Regie

Pepe & Speedy
»Achtung, fertig los!«, heißt es, wenn Speedy Gitarros mit seinen flinken Fingern in die Saiten greift, während Pepe auf seinen Instrumentengepäck spielt. Was hat er darin wohl für Klänge versteckt? Und wie klingt wohl der Ton vom Pepehorn? Gemeinsam mit dem Publikum forschen die beiden Musiker nach Klängen, Rhythmen und Melodien aus Jazz, Pop, Folk und Klassik.

Für alle ab 4 Jahren.

Trio Klangspektrum
(Preisträgerinnen des Deutschen Musikwettbewerbs 2021)

Clara Schumann: Klaviertrio g-Moll op. 17
Annette Schlünz: »in den flüssen«
Julia Seeholzer: »Constant« für Klavier und offene Besetzung
Rachel C. Walker: »Linghua mirror images«
Sofia A. Gubaidulina: »In Croce« für Violoncello und Orgel
Juliane Klein: »Aus der Wand die Rinne«
Alice Ping Yee Ho: »Breath of fire«

Mit freundlicher Unterstützung durch den Deutschen Musikwettbewerb, ein Projekt des Deutschen Musikrats

Lionel Martin, Violoncello
(Preisträger des Wettbewerbs Ton & Erklärung 2022)
Demian Martin, Klavier

Nadia Boulanger: Trois Pieces für Violoncello und Klavier
Benjamin Britten: Cellosonate C-Dur
Franz Schubert: Arpeggionesonate a-Moll

In Kooperation mit dem Kulturkreis der deutschen Wirtschaft

Jan Klinkenberg, Keyboards
Chris Booth, Guitar
Jochen Fiedler, Bass
Ina Krabes, Vocals
Richard Münchhoff, Drums & Vocals
Hartmut Pfannmüller, Produzent & Technische Leitung

Fetter Funk-, Soul- und Pop-Sound - die Besetzung der Band erinnert an die Kultbands Earth Wind and Fire und Tower of Power gepaart mit der unendlichen Energie von Schlagzeuger, Sänger und Bandleader Richard Münchhoff.

Ensemble des Campus-Projektes 2022:
Sophia Chamber Choir

Werke für Chor a cappella von Claudio Monteverdi, Orlandi di Lasso, Josef Rheinberger, Peteris Vasks u. a. sowie ukrainischen Komponisten der letzten vier Jahrhunderte

Nina Gurol, Klavier

Franz Schubert: Klaviersonate a-Moll D784

Dora Pejačević: Zwei Nocturnes op. 50

Emilie Mayer: Klaviersonate d-Moll

Mieczysław Weinberg: Auswahl aus »21 kleine Klavierstücke«

Leoš Janáček: Auswahl aus »Auf verwachsenem Pfade«

sowie künstlerisch-visuelle Reflexion über die eigene Vergänglichkeit

Shannon Barnett, G esang & Posaune
Danny Grissett, Klavier

Shannon Barnett und Danny Grissett präsentieren ein Programm mit Kompositionen von Lil Hardin Armstrong und Mary Lou Williams; zwei hervorragende Musikerinnen, die leider oft in den Jazz-Geschichtsbüchern nicht ausführlich genug dargestellt werden.

Alinde Quartett

Wir entdecken die einzelnen Instrumente eines Streichquartetts – Geige, Bratsche und Cello – und finden heraus, wie herrlich sie zusammenklingen. Dazu gehen wir auf eine kleine Reise durch die Welt des Streichquartetts, in der wahrscheinlich auch Papa Haydn auftaucht und sich vielleicht der wilde junge Mozart und andere Komponisten einmischen.

Für Kinder zwischen 5 und 7 Jahren.

Nicola Heinecker, Sopran
(Trägerin des Beethoven-Rings 2019 der Bürger für Beethoven)
Pedro Sperandio, Klavier

Frauenstimmen

Ausgewählte Lieder von Fanny Hensel, Clara Wieck und Libby Larson

Frauenbilder

Ausgewählte Lieder von Richard Strauss und Robert Schumann

Christian Thiesen, Violoncello
Colin Pütz, Klavier

Johann Sebastian Bach: Cellosuite Nr. 2 d-Moll BWV 1008

Johannes Brahms: Cellosonate Nr. 1 e-Moll op. 38

Ludwig van Beethoven: Klaviersonate Nr. 17 d-Moll op. 31/2 »Der Sturm«

In Kooperation mit dem Netzwerk Ludwig van B.

Steve Crawford & Sabrina Palm Quartett
Sabrina Palm, Fiddel
Steve Crawford, Gesang & Gitarre
Michaela Haitz, Bodhrán
Alex Froitzheim, Uilleann Pipes & Whistles

»Fresh Folk from Scotland«
Arrangements von teils aus historischen Sammlungen stammenden und teils auch selbst-komponierten Stücken – Lieder und Instrumentalstücke, die zum Tanzen, aber auch zum Träumen anregen.

Derya Atakan, Sopran
Daniel Gerzenberg, Klavier

»Sturm, Klang und Diaspora«
Ob Menschen oder mythologische Fabelwesen – das Thema Abgrenzung und Zugehörigkeit durchzieht die musikalische Literatur und hat viele Facetten. Derya Atakan gibt Außenseiter:innen in azerischen, arabischen und türkischen Volksweisen, Liedern und Chansons von Claude Debussy, Francis Poulenc, Kurt Weill und weiteren bekannten Komponist:innen eine Stimme. Mal stürmisch, heiter, verträumt und manchmal auch etwas verloren.